Logo des Medienkompetenz-Blogs

Corona: keimfreier Spaß mit Medien – Teil 2: Lernen mit Youtube

Youtube ist ein Geschäftsmodell von Google, das auf die Zahl der Klicks, die Dauer des Aufenthalts und die durch Algorithmen gesteuerte Werbung aufbaut. Doch Youtube macht auch vieles möglich- das gilt besonders jetzt, wenn der Corona-Virus flächendeckende Schulschließungen mit sich bringt. Denn YouTube präsentiert sich als digitales Nachhilfemedium zur Wissensvermittlung, das Schul- und kulturelle Bildung umfasst, und zwar völlig ungestresst.

Wissen in Zeiten des Virus: Ich weiß, du weißt, sie weiß, er weiß, wer weiß?

Das offenbart auch, warum die erfolgreiche Videoplattform genutzt wird, um sich erklären zu lassen, was man im Unterricht nicht verstanden hat. Denn, auch nach der dritten Nachfrage noch ruhig zu bleiben, ist für Lehrer_innen und vor allem in der aktuellen Situation für Eltern, die möglicherweise noch nebenher im Home Office arbeiten, nicht immer einfach.

Erst die Fakten, dann das Vergnügen

Youtube wurde 2005 gegründet von Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim. 12 Jahre später verzeichnet YouTube rund 1,5 Milliarden Menschen aktive Nutzer im Monat – das entspricht ungefähr jedem dritten Internet-User rund um den Erdball. Die YouTuber laden pro Minute 500 Stunden Videos auf die Plattform.

Wissenskanäle sind begehrt! Wenn man sie sich anschaut, weiß man warum: Die Youtube-Videos beschäftigen sich mit einer Vielzahl von Themen, anschaulich aufbereitet und in kurzen Einheiten auf den Punkt gebracht, so dass auch die Konzentrationsfähigkeit nicht überfordert wird.

Auf der Liste der meistabonnierten YouTube-Kanäle in Deutschland steht demzufolge kein Beauty- oder Modekanal ganz oben, sondern mit 10,6 Millionen Abonnent*innen und 828 Millionen Video-Aufrufen ein Bildungskanal des Designstudios „Kurzgesagt“ aus München. (Stand: 12.01.2020)

Lesen Sie auch:
Ab heute darf gedaddelt werden!

Der Kanal befasst sich in monatlichen Bildungsvideos hauptsächlich mit wissenschaftlichen Themen in Bereichen der Physik und Biologie, vereinzelt auch Philosophie und Politik.

Der deutschsprachige Kanal „Dinge Erklärt – Kurzgesagt“ ist seit Herbst 2017 sogar Teil des Netzwerkes „funk“ von ARD und ZDF.

Schulfrei ist blöd

Auch die Medienanstalten ziehen mit und bieten ein Schulersatzprogramm: Das ZDF hat etwa in seiner eigenen Mediathek ein virtuelles Klassenzimmer errichtet, dass Schüler*innen von der Vorschule bis zur Oberstufe mit interessanten Lerninhalten versorgt. Hier verweist es auf sein „Wissen 2 go-Angebot bei YouTube“ mit Mathe-, Physik, Chemie- und Deutschvideos sowie den neuen Terra-X-Kanal: statt Schule. Die Playlists sind nach Schulfächern benannt.  

Der ARD-Bildungskanal Alpha bietet in Kategorien wie Geschichte und Erdkunde, Kunst und Musik, Umwelt, Natur, Technik und Wirtschaft und Soziales anspruchsvolles Wissen – nicht nur für den Schulgebrauch.

Doch zurück zu Youtube:

Die EU-Initiative klicksafe, deren ausdrückliches Ziel die Förderung von Online-Kompetenz ist, empfiehlt unter „ Lernen mit youtube“ unter anderem folgende Kanäle:

Lesen Sie auch:
Familienkrach mit digitalen Mitteln

Wenn auch unter diesen Angeboten keines dabei ist, das Sie und/oder Ihre Kinder glücklich macht, dann gibt es noch viele weitere Möglichkeiten:

Alle, die Lust haben, können mithilfe von Youtube

Langweilig wird das nicht!

#schule #medienspaß #familie

ähnliche Beiträge

Sagen Sie Ihre Meinung

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

geschrieben von: Eva Schwarz

Als Volljuristin und Mitinhaberin einer Text- und Internetagentur ist der Weg zum Medienrecht recht kurz. Die gewaltfreie Kommunikation schätzt die zertifizierte Konfliktcoachin als neuen Weg für mehr Empathie und friedliches Miteinander auch in der digitalen Welt.

#bigdata #datenschutz #erziehung #familie #games #gesellschaft #Gesundheit #grundgesetz #hatespeech #Kindergarten #lernen #medienspaß #privatsphäre #Schule #Smartphone #SozialeMedien #urteil
Scroll Up